Holthof an der Ostsee

Herzlich Willkommen im Gäste- und Seminarhaus an der Ostsee

So wurde der Holthof vom Bauernhaus zum Gäste-und-Seminarhaus an der Ostsee:

Es war einmal vor langer, langer Zeit, genauer im Jahre 1680 n. Chr.,da entschloss sich eine wackere Bauersfamilie im Mecklenburgischen an der Ostseeküste zwischen Wismar und Warnemünde ein Haus zu bauen aus Schilf und Lehm und Holz, ein Lehm-Holzfachwerkhaus.

Obendrauf kam ein Dach ganz aus Schilf, mühsam selbst gepflückt in den Sümpfen Mecklenburgs. "Holthof "sollte der Hof heißen, da dort Holt, neudeutsch Holz, verarbeitet wurde. Die Menschen waren mächtig stolz auf ihren schönen Hof und hegten und pflegten ihn tagaus-tagein. Kaum 300 Jahre später verliebte sich eine andere, nicht minder wackere und obendrein noch arglose Familie in den mittlerweile leerstehenden Hof und renovierte ihn, auf dass er in alter Pracht erblühen sollte. Sie ließen alles so ursprünglich wie möglich, nur das Schilf für das neue Dach pflückten sie nicht selbst. Auf dem Grundstück gab es eine wunderbare Streuobstwiese, mächtige Linden, verwunschene Ruheplätze, große Wiesen zum Sonnen und Spielen und vieles mehr.

"Ei", dachten die neuen Besitzer, "so viel Platz, vielleicht sollten wir uns nette Gäste einladen”.

Und so geschah es.